Ende einer Reise, die nicht zu Ende ist

Pfarrer Martin musste ein paar Tage zeitiger heim reisen.

Wir sind wieder Zuhause. Z?hneputzen mit dem Wasser aus der Leitung. Trinken vom Wasserhahn – was für ein Luxus. War das alles ein Traum? Wir k?nnen gar nicht fassen, was wir erlebt haben.


Wir haben Freunde gewonnen, sind vertraut geworden. Wie geht es weiter?
Die Werke haben uns überzeugt. Darum werden wir um Unterstützung werben. Wir wünschen informieren, wie es weitergeht. Euch allen, liebe Freundinnen und Freunde, die ihr uns folgt, danken wir für das Interesse. Vielmühelos k?nnt ihr bei der n?chsten Geburtstagsfeier anstelle von Geschenken um eine Spende für die Armen bitten. Das w?re hilfwohlhabend.


Im Herbst laden wir euch sowohl in der Oberpfalz als auch in Wien ein, um von unserer Reise zu berichten und Bilder und Videos zu zugänglichbaren. Schreibt uns oder schaut auf die Webseite: http://www.stiftungjugendfoerdern.de


Dankbar für so Vieles, eure Rebecca Rupprecht, Sophie Weig, Elisabeth Zangl, Karolina Schie?l, Clemens Pollheimer, Kristof Paksanszki, Pfarrer Martin Rupprecht

%d Bloggern gef?llt das:
Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten
xxfseo.com